5 Müde Mäuschen wollen nicht schlafen

Bei der Mäusefamilie bricht der Abend an. Doch die Mäusekinder wollen noch nicht schlafen und lieber verschiedenen Tätigkeiten nachgehen, um die Zeit vor dem Schlafengehen noch ausnutzen zu können. Die Mäusemama bringt die Kinder nacheinander ins Bett, während die anderen noch spielen. Jedes Kind hat seine Probleme beim Einschlafen, für die Mama Maus aber immer eine passende Abhilfe findet. Das erste Mäusekind fühlt sich allein, da darf der Teddybär bei ihm sein, das zweite kann nicht liegen, also wird es in den Schlaf gewiegt. Am Ende schlafen alle Mäusekinder friedlich und auch die Mäuseeltern legen sich schlafen.


Die Geschichte ist in kurzen, schönen Reimen erzählt. Der wiederholende Aufbau macht schon Babys Spaß und vermittelt Sicherheit. Die vorletzte Seite des Buches baut nach und nach auf, sodass man immer mehr Mäusekinder schlafen sieht. Das passiert ganz praktisch, indem die Seiten verkürzt sind. Die Einschlafprobleme kennt man fast alle – lediglich, dass es in die Wohnung tropft ist etwas weit hergeholt, für die Kinder aber lustig. Die Illustrationen sind schön stimmig und laden zum Entdecken ein. Mit dem Buch kann man auch das Zählen bis 5 üben, dazu gibt es auf jeder Seite noch einen kleinen Reim, der dazu auffordert die bereits schlafenden Mäusekinder zu zählen. Das können allerdings erst ältere Kinder ab ca. 2 Jahren.


Bibliographische Angaben:

Titel: 5 müde Mäuschen wollen nicht schlafen - zähle mit mir von 1-5

Autorin: Sandra Grimm

Illustratorin: Antje Flad

Verlag: Haba

ISBN: 978-3-86914-198-5

Preis: 7,95 €

Erscheinungsjahr: 2017


#gutenachtgeschichte #zählen

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen