top of page

Herr Krake räumt das Meer auf

Herr Krake kommt aus seinem Urlaub zurück, da bemerkt er ein paar neue Nachbarn. Sie dümpeln im Meer herum: Quallen, Fetzenfische und Röhrenschwimmer. Doch irgendwie sind sie anders. Die Freunde von Herrn Krake können sich auch keinen Reim auf diese seltsamen Neuen machen. Herr Krake beschließt, sie einfach zu seinem Willkommensfest einzuladen. Auf diesem erfährt er, dass die neuen Nachbarn gar keine Lebewesen sind, sondern leblose Dinge, die die Überwasserbewohner nicht mehr brauchen: MÜLL. Sie überlegen gemeinsam, wie sie diesen Müll wieder los werden und eine kleine Schildkröte hat die Idee: sie basteln daraus Seerosen, die die Überwasserbewohner wieder einsammeln.



Ein Buch, das kindgerecht ein sehr wichtiges Thema aufgreift: Müllverschmutzung in den Meeren. Dabei spielt die Hauptrolle Herr Krake, der nach einem Urlaub bei seiner Verwandtschaft in der Tiefsee neue „Nachbarn“ vorfindet. Diese sehen aus wie Quallen, Fetzenfische und Röhrenschwimmer, doch sie benehmen sich nicht so. Laut dem Hammerhai sind sie sehr aufdringlich und tauchen überall auf. Auch sprechen sie nicht mit den Meeresbewohnern. Herr Krake lässt sich davon nicht beirren und lädt alle zu einem Willkommensfest ein. Ganz begeistert ist er, dass sich wie von selbst der Tisch deckt: mit einer Tischdecke und Servierten. Auch Lametta hängt schon. Doch als ein verzweifeltes Pfeifen ertönt und Delfin Henris Schnauze verschnürt ist dämmert ihnen langsam, dass das nicht neue Nachbarn sind. Die Meeresschildkröte schildert, dass ihr Baby davon gegessen hatte und dann auf die Krankenstation musste. Herr Krake schlägt in seinem Buch nach und findet heraus: das ist Müll. Die Meeresbewohner sind sich schnell einig, dass dieser wieder weg muss. Herr Krake wendet ein, dass die Überwasserbewohner ihn nicht so einfach mitnehmen werden. Doch die Idee, daraus Seerosen zu basteln, wird sofort in die Tat umgesetzt. Die Überwasserbewohner sind begeistert davon und sammeln alle Seerosen ein, woraufhin die Unterwasserbewohner ein Fest feiern. Die Illustrationen lassen richtig eintauchen in die Unterwasserwelt. Auch die Perspektive der Meeresbewohner wird sehr nachvollziehbar. Auf den Seiten gibt es immer wieder etwas zu entdecken. Am Ende des Buches gibt es sechs Tipps zur Vermeidung von Plastikmüll.

Ein Buch, das zahlreiche Impulse bietet, um über Müll, Mülltrennung, Recycling und Umweltverschmutzung zu sprechen.


Bibliographische Angaben:

Titel: Herr Krake räumt das Meer auf

Autorin: Barbara Rose

Illustratorin: Katharina Sieg

Verlag: Ueberreuter Verlag

ISBN: 978-3-219-11875-9

Preis: 16,00 €

Erscheinungsjahr: 2020

 


Buchstaben finden


Materialien:

  1. Moosgummibuchstaben und Büroklammern ODER Magnetbuchstaben

  2. Magnet

  3. Schnur oder Pfeifenputzer

  4. Wanne (für Müll und Wasser)

  5. Plastikmüll (gesäubert)

  6. Zange


Vorbereitung:

Müll sammeln und bereit stellen. Die Moosgummibuchstaben mit Büroklammern versehen. Die Angel aus Magnet und Schnur bzw. Pfeifenputzer basteln.


Vorgehen:

Gemeinsam wird eine Plastiktüte unter Wasser betrachtet: Was ist das? Wie sieht das aus? Für was könnte man es halten?

 

Anschließend wird das Buch dialogisch vorgelesen.

 

Eine große Wanne mit verschiedenstem (sauberen) Plastikmüll und den vorbereiteten Buchstaben lädt zum Angeln ein. Die Kinder können sich vorab ihre Angeln selbst bauen und dann damit die Buchstaben rausfischen. Dabei gewinnen sie schon die Erkenntnis, dass Plastikmüll nicht magnetisch ist. Dieser kann mit einer Zange gegriffen und genau betrachtet werden: Findet ihr hier Buchstaben?

Findet sich auch ein vom Kind geangelter Buchstabe auf der Verpackung?

 

Zum Abschluss werden aus dem Müll Seerosen gebastelt und im Praxistest geschaut, ob sie auch schwimmen.

Beim Test mit Meereswellen wird es meist spannend und vor allem nass 😉


Viel Spaß beim Nachmachen!


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page