Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?

Ein Klassiker, den es natürlich auch in Pappe gibt. Der kleine Hase sollte ins Bett gehen, doch er wollte vorher noch etwas ganz Wichtiges mit dem großen Hasen besprechen. Und so beginnt der Vergleich, der am Ende mit einem kleinen schlafenden Hasen in den Armen des großen Hasen endet und der Erkenntnis: „Bis zum Mond und wieder zurück haben wir uns lieb.“



Eine Geschichte, die schon viele Herzen berührt hat. Wie kann man Liebe messen? Der kleine Hase versucht es mit vielen Vergleichen: Er breitet die Arme aus – so sehr. Doch der große Hase hat längere Arme und dem Kleinen kommt immer wieder die Erkenntnis: das ist viel. So hoch er seine Arme strecken kann – doch auch hier schlägt ihn der große Hase. Es wird Handstand gemacht, gehüpft und eine lange Distanz genannt. Immer wieder schafft es der große Hase höher oder länger. Bis dem Kleinen Hasen beim Blick in die dunkle Nacht ein Gedanke kommt: „es konnte ja wohl nichts weiter weg geben als den Himmel.“ Die Illustrationen sind reduziert auf das Wesentliche, auf weißem Grund. Sie zeigen sehr eindrücklich die Anstrengungen des kleinen Hasen neben dem großen. Schön ist außerdem, dass weder dem kleinen, noch dem großen Hasen ein Geschlecht zugeordnet wird und damit Identifikationsmöglichkeiten für Alle geschaffen werden. Ein tolles Buch, um über Gefühle zu sprechen.


Bibliographische Angaben:

Titel: Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?

Autor: Sam McBratney

Illustratorin: Anita Jeram

Verlag: Fischer Sauerländer

ISBN: 978-3-7373-6147-7

Preis: 6,99 €

Erscheinungsjahr: 1994


#gefühle #pappbuchklassiker

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen